Praxistest #1: Legen und Backen von Value Bets


Die Fussballsaison geht los, und hier mein Experiment mit echtem Geld nach ausfuehrlichen und langwierigen statistischen Analysen. Das System ist auf kontinuierliches Wachstum der Bank ausgerichtet, was heisst, dass man keinesfalls ein ‘Mach-Schnell-Geld’ – System erwarten darf (was es wahrscheinlich sowieso nicht gibt).

Uhr und Dollarscheine zur Hälfte im Wüstensand begrabenBild: AlenKadr (Shutterstock)

Ich fange mit Wetten und Legen der deutschen Bundesliga und englischen Premier League an, und je nachdem wie meine statistischen Auswertungen der anderen europaeischen Ligen vorankommen, werden Wetten fuer weitere Ligas dazukommen. Es sind alles ausschliesslich Value-Wetten und ich achte natuerlich darauf, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ich die Wette nicht verliere, recht gross ist.

Aber natuerlich ist es so eine Sache mit Wahrscheinlichkeiten… ich hatte das in meinem Artikel Praktische Anwendung von Kombinatorik ausfuehrlich erklaert und auch in vielen anderen Artikeln. Selbst eine Wette mit einer 95%igen Wahrscheinlichkeit hat immer noch eine gute 5% Chance nicht zu gewinnen. Man muss hoellisch aufpassen, dass man ausschliesslich auf Value Bets wettet, weil nur diese langfristig einen Gewinn bringen werden. Aber Fussballergbnisse sind einfach mal Schankungen unterworfen und es gibt die verruecktesten Resultate wie ich auch in Herz gegen Verstand beschrieben habe.

Meine Bank startet mit £250 und ich werde folgenden Einsatzplan verwenden:

Ich riskiere mit meiner ersten Wette £10, d.h. 4% der Bank und an diesen 4% Risiko pro Wette werde ich religioes festhalten.

Gibt es Gewinne und erhoeht sich die Bank, dann werden die Einsaetze im Verhaeltnis zur Bank erhoeht. Steigt die Bank beispielsweise auf £300, dann erhoeht sich der Einsatz (Risiko) auf £12 pro Wette (4% der Bank). Gibt es jedoch Verluste und faellt die Bank, dann bleibt es beim uerpruenglichen Einsatz, bis insgesamt 30% der Anfangsbank verloren sind (Daumen gedrueckt, dass das nie passiert!).

Berechnung der Bank und des neuen Einsatzes im Falle von Verlusten :(:

Ich fange mit einer Bank i.H.v. £250 an, und werde an den £10 Einsatz (Risiko) festhalten, bis die Bank um 30% gefallen ist, sich also auf £175 reduziert hat. Sollte diese unerfreuliche Situation eintreten, wird der Einsatz erneut berechnet und das Risiko pro Wette wird dann auf £7 reduziert. Aber mit etwas Glueck wird das hoffentlich nie eintreten!

Das war mein Staking Plan in Kuerze.

Ich werde meine Wetten und Ergebnisse in diesem Artikel als Kommentare veroeffentlichen, um meinen Blog nicht mit Artikeln und Picks vollzuladen. Sollten es zu viele Kommentare werden, werde ich dann hin und wieder mal einen neuen Artikel starten und die Artikel dann gegenseitig verlinken.

Heute gibt es nur ein Spiel: Dortmund vs Hamburg und ich habe mit £10 Unter 4,5 Tore gebackt zu einer Quote i.H.v. 1,18; alternativ haette ich auch Ueber 4,5 Tore zu einer Quote von 6,8 legen koennen (aktuelle Betfair-Quoten als ich meine Wetten platziert habe) – d.h. dass ich davon ausgehe, dass dieses Spiel nicht mehr als 4 Tore haben wird. Die Wahrscheinlichkeit dafuer liegt bei 91,4% und die ‚faire‘ Quote waere 1,09 – d.h. dass 1,18 eine ziemlich eindeutige Value-Wette ist.

Sollte das Spiel mehr als 4 Tore haben (8,6% Wahrscheinlichkeit), werde ich £10 verlieren werde, andererseits werde ich jedoch £1,80 gewinnen, sollten es nicht mehr als 4 Tore sein. Keine Riesenwette und nur £1,80 Outcome im Falle eines Erfolges, wird sich vielleicht so mancher denken – aber auch Kleinvieh macht Mist und £1,80 sind 0,7% der Ausgangsbank und entsprechen einem Jahreszinssatz von 263%.

Falls jemand meinen Wetten folgen moechte, kann ich wie immer nur ans Herz legen, keinesfalls mehr zu riskieren, als man sich leisten kann zu verlieren und sich strengstens an einen Einsatzplan zu halten. Man kann natuerlich auch mit einer anderen Anfangsbank anfangen und muesste dann die Einsaetze entsprechend anpassen. Durch die £2 Minimumeinsatz bei Betfair koennte sich jedoch eine kleinere Bank als schwierig erweisen, allen Wetten zu folgen, da ich vorhabe, zukuenftig auch Wetten zu hoeheren Quoten zu legen.

Ich wuensche mir selber und natuerlich auch allen, die dem Blog und meinen geistigen Erguessen hier folgen, viel Erfolg in der kommenden Fussballsaison!


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 5 August 2011

Kategorien:Fallbeispiele Spielbesprechungen



29 Responses to “Praxistest #1: Legen und Backen von Value Bets”

  1. AsaNisiMasa
    16 Juni 2013 at 4:02 pm #

    Ich habe mir die Videos angeschaut: Sollte man nicht bei der Berechnung der Fairen-Quote (wie bei H2H Statistik: Liverpool – Man. City) nicht auch die letzten Ligaspiele miteinbeziehen?

    • Soccerwidow
      17 Juni 2013 at 6:46 am #

      Hi AsaNisiMasa,

      zur Berechnung der fairen Quoten beziehen wir stets die letzten Spiele der Teams gegeneinander mit ein. Ist es ein Ligaspiel, in welchem beide Teams eine H2H History haben, ist das gar kein Problem. Es wird aber erheblich schwieriger, wenn die Mannschaften aus unterschiedlichen Ligas oder gar Laendern kommen.

  2. Sven
    27 Mai 2013 at 8:41 am #

    Hallo,
    genau wie mein Vorredner bin ich durch Zufall auf deiner Seite gelandet und beeindruckt von deiner Herangehensweise und deinem offenen Umgang mit der Thematik.
    Was ist denn aus deinem Praxistest geworden?

    Gruß
    Sven

  3. Alex
    17 Januar 2012 at 1:43 am #

    Hi also ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und finde alle deine Versuche sehr interessant.Und das du Dir so viel mühe machst finde ich auf cool,ich wette selber aus Leidenschaft !!! Leider nicht mit sehr viel Erfolg.Weil ich keine Disziplin habe.
    Mache bitte weiter mit deinen Tests und Auswertung hab auch schon paar Freunden über deine Seite erzählt.
    Ich versuche jetzt auch nicht das schnelle Geld zu machen mit wetten sondern langfristig erfolgreich zu sein.Gruß

Leave a Reply / Comment




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.