Was ist eine Wette? Was sind Wettquoten und was ist ein Buchmacher?


Es gibt eine sehr (sehr!) große Anzahl an Leuten, die keine Vorstellung haben, was eine Wette ist und was man meint, wenn man sagt: “Ich beschäftige mich mit Wetten.” oder “Ich habe ein Buch über die Vorhersage von Fußballergebnissen und Fußballwetten geschrieben.”

3D Illustration FragezeichenBild: Scott Maxwell (Shutterstock)

Für den eingefleischten Wettenthusiasten kaum zu glauben, jedoch meine Familie gehört beispielsweise zu diesem unwissenden Personenkreis.

Selbst die Tatsache, dass man auf den Ausgang eines Fußballspiels überhaupt wetten kann, war für viele meiner Familienmitglieder neu.

Daher heute ein Artikel, der die Begriffe “Wette”, “Wetten”, „Wettquoten“ und „Buchmacher“ erklärt.

Wetten am Beispiel eines Münzwurfes

Man hat eine Münze und nachdem man diese geworfen hat, hat man entweder Kopf oder Zahl oben liegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis „Kopf“ oder „Zahl“ ist, ist jeweils 50/50, d.h. nach 100 Würfen wird man (ungefähr) 50-mal “Kopf” geworfen haben und 50-mal “Zahl”.

Nun wettet man um Geld, und legt als Einsatz einen Euro auf den Tisch. Die Münze wird geworfen.

Kommt “Kopf”, gewinnt die Seite, die auf „Kopf“ gesetzt hat; kommt “Zahl” ist es genau umgekehrt. Ein Spieler behält seinen Einsatz UND gewinnt den Einsatz der anderen Partie; der Gegenspieler verliert seinen Einsatz.

Spielt man dies, sagen wir, 100-mal – und bleibt rigoros bei seiner Wettauswahl – das heißt, dass man 100-mal hintereinander immer wieder auf “Kopf” wettet, dann wird man nach 100 Würfen höchstwahrscheinlich nicht reicher oder ärmer sein als man angefangen hat zu wetten. Man gewinnt bei dieser Wette 50 mal 1 € und 50-mal verliert man 1 €.

Interessanter wird es, wenn die Gegenseite, mit der man wettet, nicht bereit ist, jedes Mal 1 € auszuzahlen, sollte “Kopf” kommen, sondern sich nur auf 90 Cent als Gegenwette einlässt. Das heißt, kommt “Kopf”, gewinnt man 90 Cent, kommt jedoch “Zahl”, verliert man seine Wette und zahlt 1 €.

Diese veränderte Konstellation führt zu einem Verlust auf der einen Seite und einem Gewinn auf der anderen Seite:

Wettet man 100-mal, wird erwartungsgemäß 50-mal die Wette auf “Kopf” gewinnen (50 x 90 Cent = 45 Euro); 50-mal jedoch wird “Zahl” kommen und man verliert 50 x 1 € = 50 €.

Wer immer sich auf diese ungleiche Wette einlässt, wird nach 100 Wetten feststellen, dass er insgesamt 5 € ärmer ist als vorher. Gewinner in diesem Geschäft ist derjenige, der jedes mal 1 € bekommen hat, wenn “Zahl” kam, aber nur 90 Cent zahlen musste, wenn “Kopf” geworfen wurde.

Was sind “Wettquoten” und was ist ein “Buchmacher”?

Buchmacher sind Firmen, die professionell Wetten anbieten (= verkaufen).

Um beim Beispiel zu bleiben: man wettet statt mit einem Freund mit einem Buchmacher auf “Kopf” oder “Zahl”.

Der Buchmacher ist „der Freund“, welcher nur 90 Cent bereit ist zu bezahlen, wenn man gewinnt und „Kopf“ fällt, vom Kunden aber erwartet, dass dieser 1 € für diese Wette einsetzt, welche er bereit ist zu verlieren, falls „Zahl“ kommt.

Dass der Buchmacher damit langfristig auf der Gewinnerseite ist und nicht der Wettfreund, sollte offensichtlich sein. Das ist ja auch das Business des Buchmachers.

Worauf kann man mit einem Buchmacher wetten?

Mit einem Buchmacher kann man auf so ziemlich alles wetten, so natürlich auch auf Fußballergebnisse.

Buchmacher bieten Wetten auf Heimsiege, Unentschieden oder Auswärtssiege, oder die Zahl der Tore; ob es mehr oder weniger als 2,5 Tore im Spiel geben wird oder genau 2 oder vielleicht 3?

Man kann wetten, welcher Spieler das erste Tor schießen wird, oder das letzte, ob es im Spiel eine rote Karte geben wird und wie viele Ecken. Es gibt hunderte verschiedene Dinge, auf die sich im Fußball wetten lässt.

Die Wahrscheinlichkeits- und Quotenberechnungen in Fußballspielen lassen sich allerdings leider nicht so einfach nachvollziehen wie das Werfen einer Münze.

Es sollte jedoch einleuchtend sein, dass jemand, der seinen Lebensunterhalt durch Akzeptieren von Wetten bestreitet, sich davor hüten wird, Wetten anzunehmen, bei welchen er langfristig auf der Verliererseite steht, d.h. den mathematischen Vorteil nicht auf seiner Seite hat (der „mathematische Vorteil“ im Beispiel: 90 Cent Auszahlung für einen Wetteinsatz i.H.v. 1 € bei einer 50/50 Chance).

Wer sich ernsthaft für Wetten interessiert und zumindest eine Chance haben möchte, mit Wetten mehr zu gewinnen als zu verlieren, muss sich mit Wettquoten und Wahrscheinlichkeiten auseinandersetzen, mit dem Ziel, wie ein Buchmacher den mathematischen Vorteil auf seine Seite zu holen.

Wettquoten sind Preise von Wetten

Viele der gängigen Wettquoten drücken aus, wieviel man gewinnt (also ausgezahlt bekommt), sollte man seine Wette gewinnen.

Jedoch! Auch, wenn Wettquoten in deren „implizierte“ Wahrscheinlichkeiten umgerechnet werden können, drücken diese, entgegen dem allgemeinen Volksglauben, eher selten den tatsächlichen (100% korrekten) Erwartungswert aus (Wahrscheinlichkeit des eintretenden Ereignisses).

Mit jedem Bereitstellen einer Wette (Setzen einer Wettquote) entscheidet der Buchmacher, wieviel er bereit ist, im Falle, dass er verliert (also der Wettfreund die Wette gewinnt) auszuzahlen.

Nochmal das Beispiel des Münzwurfs:

Für „Kopf“ oder „Zahl“ gibt es jeweils eine 50% Wahrscheinlichkeit. Dies ist ein Fakt.

Ausgedrückt in europäischen Wettquoten würde eine 1€ Auszahlung (also eine ‚faire‘ Wettquote) einer Wettquote von 2,0 entsprechen.

Da der „Freund“ (Buchmacher) im Beispiel aber nur 90 Cent bereit ist auszuzahlen, falls die Gegenseite gewinnt, würde dieser diese 50% Wette zu einer Quote von nur 1,9 zum Verkauf anbieten.

Diese zu Gunsten des Buchmachers „korrigierte“ Wettquote bedeutet jedoch keinesfalls, dass die Chance dieser 50% Wette auf „Kopf“ oder „Zahl“ auf 52.6% (1 geteilt durch 1,9) gestiegen ist.

Es ist daher enorm wichtig, sich zu merken und zu verinnerlichen, dass alle Quoten, die angeboten werden, Preise für die Wetten sind!

Zur Wiederholung: Preise! Nicht die wahren Wahrscheinlichkeiten.

Diese Preise werden jedoch nicht in Geldeinheiten, sondern in Form von Wettquoten ausgedrückt.

Die Wettquoten (Preise) orientieren sich selbstverständlich an den wahren Wahrscheinlichkeiten, aber sind immer nach oben oder unten korrigiert, und zwar so, dass der Buchmacher („Freund“) langfristig garantiert in der Gewinnzone bleibt.

Kann man mit Wetten überhaupt gewinnen?

Die Antwort ist, ja, aber

Das Finden von Value Wetten, welche mit einem gut durchdachten Einsatzplan langfristig Gewinn bringen, ist jedoch alles, nur nicht nicht einfach!

Bauchgefühl hilft da überhaupt nicht weiter, egal mit was für einem hohen Gefühl für Wahrscheinlichkeiten man geboren wurde.

Es gibt eine große Zahl an Sportwetten Tipps Seiten, welche anhand verschiedenster Kriterien Value im Markt auffinden und Wetttipps veröffentlichen. Was jedoch leider echt schade ist, dass man keinen Wetttipps Service findet, welcher seine Wetttipps archiviert und wo man sich überzeugen kann, dass die in der Vergangenheit veröffentlichten Tipps funktioniert haben.

Wobei… Irgendwie ist dies jedoch leider auch verständlich. Alleine das Raussuchen von Valuewetten braucht enorm viel Zeit, dann noch einen Artikel dazu schreiben, auf der Webseite ordentlich veröffentlichen, ein passendes Bild raussuchen, usw. usf.

Ich habe mir diesen Aufwand mal 7 Monate lang aufgehalst: Wetttipps veröffentlicht, einschließlich deren Auswertungen: Spiel Previews Auswertung: 274 Value Wettempfehlungen, 7 Monate – Juni 2012. Habe dann aber aufgegeben, weil es einfach zu viel Zeit gekostet hat. Es gab zwar zwar tausende Leser, Zahl steigend, die meinen Tipps folgten, aber mein Zeitaufwand zahlte sich einfach nicht aus.

Heute lehre ich daher den Leser lieber, wie er selbst Valuewetten findet.

Danke fürs Lesen! Und viel Erfolg bei Wetten! 🙂


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 19 Dezember 2018

Kategorien:Lernzentrum Sportwetten Lexikon Wettquoten Kalkulation



No comments yet.

Leave a Reply / Comment




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.