Des Wettfreundes allerschlimmster Feind: Emotionen!


Es ist egal, wo man im Leben erfolgreich sein will – im Beruf, mit seinem Partner, im Business, oder, oder,… beim Wetten. Emotionen sind ein Killer! Sobald man zu viele davon hat, geht es den Bach runter.

Es ist ganz sicher nicht einfach, Emotionen zur Seite zu legen. Jedoch, leider, geht es nicht anders, will man langfristig Erfolg haben!

Das absolute Hauptproblem des Wettfreundes und sein allerschlimmster Feind ist der Sportfreund selbst

Muss man eigentlich mehr dazu sagen?

Ich wiederhole: Das absolute Hauptproblem des Wettfreundes und sein allerschlimmster Feind ist der Sportfreund selbst!

Ich höre das immer und immer wieder – Guter Vorsätze gibt es viele, ich höre von fantastischen Strategien, ich kenne Wettfreunde, die Stunden, Wochen, Monate damit verbringen, ein Wettsystem zu finden… bis die Emotion die Oberhand gewinnt!

  • Es geht nicht schnell genug, bis einem keine Geduld mehr übrig geblieben ist.
  • Man zweifelt an seinen eigenen (mathematischen) Vorhersagen und lässt schließlich doch das Bauchgefühl bestimmen.
  • Man lässt eine (oder mehrere) Wettrunden aus.
  • Man rennt Verlusten hinterher.
  • Man hält sich nicht an die selbst gesetzten Regeln.


Hier ein Beispiel…

…eines Wettfreundes mit dem ich in regelmäßigem Kontakt stehe. Namen lass‘ ich weg, aber er steht stellvertretend für Tausende andere Wettfreunde.

Unser Wettfreund hatte sich im Sommer 2015 unsere HDAFU Bundesliga Tabelle gekauft und sich eine erfolgreiche and sehr vielversprechende Wettstrategie herausgefiltert.

Die Strategie:

Es werden über die gesamte Saison jeweils 100 € konstant auf alle 17 Heimspiele des Hamburger Sportvereins (HSV) gesetzt und zwar jeweils auf den Underdog der Begegnung. Der Underdog der Begegnung ist die Mannschaft mit der höheren Wettquote.

Dies kann je nach Gegner (z.B. der FC Bayern München) auch der HSV selbst zuhause sein, so dass die Mannschaft, auf die man setzt, durchaus variieren kann.

Das Problem unseres Wettfreundes war (und ist), dass er HSV Fan ist.

So, was ist passiert?

Am 22.08.2015 spielte Hamburg gegen Stuttgart. Der Underdog war Hamburg (Wettquote: 3,0). Unser Wettfreund setzte seine ersten 100 € und gewann! Hurra! Das Ergebnis war 3-2.

Es folgte am 19.09.2015 das Spiel Hamburg gegen Frankfurt, der Underdog war Frankfurt. Emotionales Problem! Auf Frankfurt setzen, obwohl man Hamburg Fan ist. Unser Wettfreund tat es donnoch. Das Spiel endete in einem 0-0: 100 € verloren.

Am 26.09.2015 spielte Hamburg gegen Schalke 04. Dieses mal war der Underdog die eigene Mannschaft, also Hamburg. Unser Wettfreund setzte seine 100 €, jedoch gewann Schalke (0-1). Wette verloren.

Die vierte Runde war am 17.10.2015: Hamburg gegen Leverkusen, Hamburg wieder der Underdog. Noch reichten die Nerven und da das eigene Team der Underdog war, wurden die 100 € gesetzt. Ergebnis: 0-0; Wette verloren

In der fünften Runde am 01.11.2015 spielte Hamburg gegen Hannover. Der Underdog in diesem Spiel war Hannover. Nach 3 verlorenen Runden, und nicht die eigene Mannschaft der Underdog, fingen die Emotionen an verrückt zu spielen. Unser Wettfreund ließ diese Wette weg, da er fest daran glaubte, dass der HSV eine verdammt gute Chance hatte. Und prompt!!! – der Underdog (Hannover) gewann zu einer Wettquote von 4,35.

Die nächste Runde dann am 20.11.2015 Hamburg gegen Dortmund. Der Underdog nun Hamburg mit einer Wettquote von 9,0. Der Wettfreund glaubte nie im Leben, dass Hamburg eine Chance hatte, und ließ auch diese Wette weg. Jedoch! Hamburg siegte 3-1!

So, unser Wettfreund hatte also 6 Wettrunden in einer Strategie, die einen Gewinn versprochen hatte. Nach der 4. Runde hatte er jedoch aufgegeben, mit einem Gesamtverlust von 100€ und sah dann zu, wie an 2 Wochenenden hintereinander seine Strategie fantastisch aufging.

So, was lässt sich hier machen?

Anweisung, wie man garantiert pleite geht!

Gier, Emmotion, Schock, Gute Vorsätze - Pleite!

Die Alternative: Unemotional spielen! Emotionen kontrollieren!

  1. Seine eigene Mannschaft, wo man glaubt, man weiß alles über diese, komplett aus seinem Wetten rauslassen. Noch besser, die Liga, in welcher seine eigene Mannschaft mitspielt, außen vor lassen und sich auf eine Liga konzentrieren, bei welcher man kein Fan ist, also seine eigenen Emotionen keine Rolle spielen.

    So, ist jemand Hamburg Fan… Hände weg von HSV Spielen, noch besser… Hände weg von der deutschen Bundesliga! Anstelle sich lieber auf die EPL spezialisieren, oder gar auf Brasilien?

  2. Diversifizieren! Portfolio spielen!

    Sucht man sich nur eine Wettstrategie aus, wie im obigen Beispiel Hamburg Heimspiele, dann liegen immer 2 Wochen zwischen jeder Wette, und falls eine verliert, weitere 2 Wochen bis zur nächsten Wette.

    Hätte der Wettfreund mehr als nur Hamburg in seinem Portfolio gehabt, dann wäre es für ihn enorm einfacher gewesen, seine Emotionen unter Kontrolle zu behalten.


Das Geheimnis, um erfolgreich zu wetten

Hauptfeind #1: Mangelhafte Vorbereitung! Mangelndes Wissen, was man macht!

Die Vorbereitung ist am aufwendigsten, keine Frage, und daher Nummer 1!

Wer noch nie zur Schule gegangen ist, braucht sich nicht wundern, wenn er kaum rechnen und schreiben kann und nur schlecht bezahlte Job kriegt.

Länder mit einer mangelhaften Schulausbildung werden von Ländern mit einer guten Schulausbildung abgehängt.

Klar, nicht jeder, der irgendwann einmal studiert hat, ist erfolgreich, jedoch – das wird jeder aus eigener Erfahrung bestätigen können – haben Studierte oftmals ein höheres Einkommen im Schnitt als Nichtstudierte.

Natürlich gibt es immer die Ausnahme, die die Regel bestätigt, aber darauf zu hoffen, dass man ohne Berufsausbildung und Studium im Leben weit kommt, ist echtes Glücksspiel!

80% sind Vorbereitung aufs Wetten. Analysieren, Wettquoten kalkulieren, Systeme vergleichen… bis man sich ganz, ganz sicher ist, dass man korrekt ist!

Denn nur dann glaubt man an sich selbst und der Hauptfeind #2 ist dann nicht so schwer unter Kontrolle zu halten.

Hauptfeind #2: Mangelnde Selbstdisziplin!

Selbstdisziplin wird viel Wert zugesprochen, aber ehrlich…. Selbstdisziplin macht wahrscheinlich nur 5% des Wetterfolgs aus. Denn hat man sich einmal ein erfolgreiches Wettsystem ausgesucht, kennt die Märkte, weiß man, was man erreichen will und wie, hat ein diversifiziertes Portfolio, dann ist Selbstdisziplin echt kein großer Akt mehr.

Was jedoch erheblich mehr Aufwand macht, ist #3!

Hauptfeind #3: Mangelhafte Ausführung!

Der Hauptfeind #3 ist für etwa 15% des Wetterfolgs verantwortlich. Denn man kann sich vorbereiten, soviel man will, wenn man dies dann nicht selbstdiszipliniert in die Praxis umsetzt, war der ganze Aufwand umsonst.

So wie bei unserem Wettfreund im Beispiel. Er hat viel Arbeit ins Aussuchen seines Wettsystems reingesteckt, hat sogar auch eines gefunden, hielt sich 4 Runden lang diszipliniert an seine 100€ Einsätze, bis er an seinem eigenen System zweifelte, und abbrach!

„Ausführung“ kann auch sehr, sehr langweilig sein! Hat man beispielsweise ein Portfolio, mit welchem man so um die 30 Wetten jede Woche setzen muss… Woche #1 ist ganz sicher großer Fun! Woche #2 ebenso. Aber!!! Woche #22, immer noch? Und Woche #220 ???

Zum Thema der „Vorbereitung“ finden sich jede Menge Artikel hier im Blog, wie beispielsweise
Was ist Value? Was versteht man unter Value Betting?
Wahrscheinlichkeit, Erwartung, Hitrate, Value, mathematischer Vorteil
Alternativen zu Resultat Lay Wetten: Doppelchance, Asian Handicap und Dutch Back
Lohnt es, Wettquoten zu berechnen? Sind Wettquoten immer fair?

Einfach mal den Blog surfen… es gibt hunderte an Artikeln zum Thema professionelles Sportwetten!

Profi-Wissen gibt es auch bei den zum Kauf angebotenen Produkten, wie beispielsweise dem Valuewetten-Kalkulator, dem Over/Under Wettkurs, oder in den HDAFU Tabellen.

Wo wir jedoch dem Wettfreund nicht weiterhelfen können, ist, den eigenen Schweinehund zu besiegen, sich auf seinen Hintern zu setzen und zu pauken und auch selbstdiszipliniert zu sein, wie auch die Stamina zu entwickeln, dranzubleiben und schließlich erfolgreich zu werden und zu bleiben.

So, lieber Wettfreund, mein Aufruf an dich heute!

Schreibe mal ein wenig über deine Erfahrungen mit Emotionen und Wetten. Hast du diese im Griff? Falls nein, was planst du, diese in Griff zu bekommen? Falls ja, wie managst du es, diese in Griff zu behalten? Helfe anderen Wettfreunden mit gutem Rat und deinen Erfahrungen!


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 25 November 2016

Kategorien:Value Betting Akademie Verantwortlich Spielen Wetten mit System



One Response to “Des Wettfreundes allerschlimmster Feind: Emotionen!”

  1. Florian
    25 Januar 2016 at 10:32 pm #

    ich bin der anonyme undisziplinierte Wettfreund mit der oben genannte Strategie 😀

    kleine Korrektur am Rande: tatsächlich bin ich doch mit + – 0 € rausgekommen. Dennoch sehr ärgerlich, gleichzeitig aber auch eine Super Lektion!

Leave a Reply / Comment




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.