Sind Sportwetten sicherer als Aktienhandel? Ein paar Gedanken


In meinem Artikel Eine Betrachtung von Aktienhandel versus Fußballwetten hatte ich kürzlich folgenden Kommentar:

Börse Konzept - Globus mit Diagrammen im HintergrundBild: Alex Mit (Shutterstock)

Firmen können pleite gehen. Dann hat die gesamte Aktienkurs-Geschichte keinen statistischen Sinn. Auf dem Weg in die Insolvenz gibt es viele chaotische Sprünge. Vielleicht gibt es für den Gang in die Pleite statistisch relevante Anzeichen.

Mögliche Insolvenz unterscheidet grundsätzlich die Fussballwetten von den Aktiengeschäften. Fussballmannschaften verschwinden selten…

Dieser Kommentar hat mir echt zu denken gegeben, denn von dieser Perspektive hatte ich Fußballwetten noch nicht gesehen.

Ich schreibe immer wieder, dass es möglich ist, Fußballspielergebnisse zu analisieren und statistische Trends zu finden, dass man auf dieser Grundlage relativ verlässliche Prognosen entwickeln kann und dass sich Wahrscheinlichkeiten mit ziemlich hoher Genauigkeit ermittelt lassen, dass man mit Wetten langfristig gewinnen kann, sofern man ausschließlich auf Value wettet, aber…

…der Gedanke, dass Sportwetten sogar insolvenzsicherer als Aktienhandel sein könnten, ist mir noch nie gekommen. Danke Roter Kater!

Allen, die sich mit Aktien beschäftigen (und wahrscheinlich auch allen, die sich nicht damit beschäftigen), sollten Schlagzeilen wie folgende mehr als geläufig sein:

  • Der Dax treibt vorsichtig nach oben
  • DAX erholt sich etwas in wackliger Stabilisierung
  • Dax dürfte Talfahrt fortsetzen
  • Stabilisierungsversuch nach zuletzt schlechter Kursentwicklung
  • Dax mit größtem Wochenverlust im laufenden Jahr

…und das sind nur ein paar wenige Schlagzeilen der laufenden Woche.

Manch’ andere Schlagzeile ist noch viel, viel schlimmer:

  • Infineon: Nach den heftigen Verlusten – wie geht es weiter?
  • Rohstoffe: Kupfer und Aluminium brechen ein
  • Repsol-Aktie: Im freien Fall nach angekündigter YPF-Enteignung

Wenn ich das alles so lese, und wie gesagt, das sind alles nur ein paar wenige Schlagzeilen der letzten 7 Tage, bin ich echt froh, dass ich mich aufs Thema Sportwetten verlegt habe und mir nicht die Finger mit Aktien verbrenne 😉

Mann kann nun mit dem Argument kommen, dass Sportwetten ja schließlich nur ein Nullsummenspiel sind – eine (oder viele) Marktteilnehmer verlieren damit andere gewinnen können. Allerdings, außer wenn Aktien zur Finanzierung von Unternehmen ausgegeben werden und damit den Zweck der Kapitalisierung erfüllen, ist (fast) alles andere, insbesondere der Handel mit Aktien, in meinen Augen, ebenfalls nichts weiter als ein Nullsummenspiel, zumindest all die Hebel, Indizes Handel, Aktienfonds, etc. Den Unternehmen bringt das überhaupt nichts, außer einem Wert auf dem Papier und vielleicht auch den paar Mitarbeitern, deren Gehälter Aktienanteile enthalten und verkäuflich sind.

Im Aktienhandel kommt dann noch hinzu, dass man von den Unternehmen nur das weiß, was diese öffentlich kommunizieren wollen oder müssen. Meist sind börsengehandelte Unternehmen Riesendinger, international aktiv, mit Millionen Internas, die auf das Unternehmen einen Einfluss haben, von denen kein Marktteilnehmer weiß und auch niemals wissen wird, es sei denn, es ist zu spät.

Fußballclubs sind zwar sehr reiche Unternehmen, aber mit einer überschaubaren Zahl an Spielern und Mitarbeitern und die News breitgestreut über die ganze Welt. Hinzu kommt, dass Spieler twittern und in sozialen Netzwerken aktiv sind und da Internas ausplaudern, da kann die Geschäftsleitung denen das verbieten so viel und so oft sie das nur will.

Bei Sportwetten wettet man auf ein Produkt, welches Fußball heißt. Das heißt, dass man einschätzt, wie sich dieses Produkt weiterentwickeln wird und hat man da ein gutes und bisher erfolgreiches Produkt, so kann man davon ausgehen, dass dieses Produkt seine Qualität für eine Weile auch beibehalten wird. Gibt es ein instabiles und unverlässliches Produkt (= Team), so wird dieses wohl auch in Zukunft immer wieder für Überraschungen sorgen. Ob ein Fußballclub finanzielle oder irgendwelche anderen Probleme hat oder nicht, ist beim Wetten ziemlich egal.

Ein weiterer Vorteil von Fußballwetten ist, dass der Markt relativ überschaubar ist. Pickt man eine Liga (oder zwei), dann kann man mit der Zeit wirklich alles über die Teams wissen und am besten ist, wenn man zum Wetten sich auf eine Liga konzentriert, mit welcher man emotional NICHT verbunden ist, so dass man beim Wetten einen klaren Kopf behält und Fehleinschätzungen minimiert.

Nomals Danke, Roter Kater!, ein wirklich interessanter Gedankengang 🙂

Mögliche Insolvenz unterscheidet grundsätzlich Fußballwetten von Aktiengeschäften. Fußballmannschaften verschwinden selten…


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 17 April 2012

Kategorien:Börsenwissen Erleuchtung Leben & Finanzen



One Response to “Sind Sportwetten sicherer als Aktienhandel? Ein paar Gedanken”

  1. Bully
    20 Mai 2017 at 9:57 am #

    Hi,

    ein total blöder Vergleich!!

    Ein Wette zu verlieren bedeutet, Einsatz also Vermögen zu 100% weg.
    Wie viele Unternehmen sollen denn da Insolvenz gehen?

    Sportwetten ist Glückspiel, niemand kann das vorhersehen… sicher kann man irgendwann im Plus landen, doch dann??? Man setzt wieder Vermögen ein und wieder und wieder…

    Bei Sportwetten gibt es nur einen Gewinner, die Buchmacher 😉

Leave a Reply / Comment




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.