Arbitrage Wetten – Definition und Formeln


Arbitrage (von französisch „arbitrage“, lat. arbitratus = Willkür, unbeschränkte Vollmacht) bezeichnet per Definition das Ausnutzen von Preisunterschieden für gleiche Produkte in verschiedenen Märkten und kann vor allem in Finanzmärkten und für Sportwetten eine durchaus lukrative und finanziell sichere Strategie sein. Im englischen Sprachraum finden sich die Begriffe: betting arbitrage, miraclebets, surebets, sports arbitraging, welche alles Synonyme sind und dieselbe Sache beschreiben – übersetzt: Sportarbitrage, Wunderwetten, sichere Wetten.

Gestresster junger Mann vor einem LaptopBild: Ana Blazic Pavlovic (Shutterstock)

Nicht zu verwechseln ist Arbitrage mit ‘Scalping’ oder ‘Hedging’; diese Strategien sind zwar auch eine Art von Arbitrage, sie nutzen allerdings keine Preisunterschiede gleicher Produkte in verschiedenen Märkten, sondern Preisschwankungen eines Produkts im selben Markt ‘over time’ (im Laufe der Zeit).

Die Hauptidee von Arbitrage ist, dass man die verschiedenen Meinungen der Buchmacher zum Ausgang eines Wettkampfes bzw. Fehler im Markt nutzt. Man wettet gleichzeitig auf verschiedene Ergebnisse ein und desselben Spiels mit verschiedenen Buchmacherfirmen, und erzielt durch Preisunterschiede im Markt einen sicheren Profit.

Im englischsprachigen Wett-Jargon wird diese Art zu wetten häufig vereinfacht als arb bezeichnet; und die Leute, die damit Geld verdienen, werden als arbers bezeichnet. Ein typisches arb ist so um die 2 Prozent, häufig weniger; jedoch kann man gelegentlich auch mal eine arb mit 4-5 Prozent finden, das aber eher selten, und hin und wieder gibt es auch mal arb mit bis zu 20 Prozent.

Arbitrage – Wetten erfordert verhältnismäßig große Geldsummen, um einen nennenswerten Profit zu erzielen (d.h. die Wetteinsätze sind erheblich größer als beim normalen Wetten und damit jedoch auch das Verlustrisiko, falls irgendetwas schief geht).

Arbitrage ist übrigens keine neuzeitliche Erfindung und diese Strategie gibt es seit es Buchmacher gibt. Es war lediglich in Zeiten vor dem Internet, den zahlreichen Quotenvergleich-Webseiten und Wettbörsen erheblich schwieriger Arbitrage-Wetten ausfindig zu machen. Heutzutage ist das sehr einfach, allerdings ist es aber auch für die Buchmacher sehr einfach geworden, ihre eigenen Wettquoten mit dem Markt abzugleichen und Arbitragemöglichkeiten zu vermeiden.

Berechnung von Arbitragegewinnen und Wetteinsätzen

Ein Buchmacher offert beispielsweise für ‘Weniger als 1,5 Tore’ eine Quote von 3,9 und ein anderer Buchmacher für das selbe Spiel für ‘Mehr als 1,5 Tore’ eine Quote von 1,43.

Um zu prüfen, ob sich hinter diesen Wettquoten eine Arbitragemöglichkeit verbirgt, benutzt man folgende
Arbitrageformel für 2 Wettquoten:

Rechenbeispiel:

Im obigen Beispiel beträgt der mögliche Arbitragegewinn also 4,6%. Man würde also mit dem einem Buchmacher auf ‘Weniger als 1,5 Tore’ auf eine Quote von 3,9 wetten, und mit dem anderen Buchmacher für das selbe Spiel auf ‘Mehr als 1,5 Tore’ auf eine Quote von 1,43.

Gibt es drei Wetten, wie beispielsweise Heim – Unentschieden – Auswärts, dann ist die
Arbitrageformel für 3 Wettquoten:



Struktur der Arbitrageformel

Im Zähler steht das Produkt aller Quoten und im Nenner werden die Quoten kombiniert.
Das Ergebnis minus 1 (Eins) ergibt die Arbitrage.

Ist das Ergebnis positiv, dann liegt eine Arbitrage vor; ist das Ergebnis negativ (was in den meisten Fällen der Fall sein wird), dann gibt es im Markt einen ‘Overround’.

Man findet also beispielsweise folgende Quoten bei drei verschiedenen Buchmachern: Heimgewinn 2,4; Unentschieden 3,5 und Auswärts 3,9

Beispielrechnung:

Der Arbitragegewinn würde in diesem Beispiel also 4,3% betragen.

Hat man seine Arbitrage gefunden, müssen die Einsätze kalkuliert (gewichtet) werden, damit man bei jedem der zwei bzw. drei (oder mehr) Ergebnisse stets den gleichen Gewinn realisiert und die berechneten Prozente (= Arbitrage) verdient.

2 Wetten Arbitrage Einsatz Formel

Rechenbeispiel:

Wette 1 gewinnt: 73,17 EUR * (1,43 – 1) = 31,46 EUR Auszahlung
Wette 2 gewinnt: 26,83 EUR * (3,9 – 1) = 77,80 EUR Auszahlung

Gewinn ‘Wette 1 gewinnt’: 31,36 EUR (Auszahlung) minus 26,83 EUR (Einsatz Wette 2) = 4,63 EUR
Gewinn ‘Wette 2 gewinnt’: 77,80 EUR (Auszahlung) minus 73,17 EUR (Einsatz Wette 1) = 4,63 EUR

3 Wetten Arbitrage Einsatz Formel

Struktur der Arbitrage – Einsatz – Formel

Im Zähler steht das Produkt der Quoten aller Elemente der Wette,
außer der Wettquote für welche man den Einsatz berechnen möchte.

Im Nenner werden ALLE Quoten miteinander kombiniert,
einschließlich der Quote für welche man den Einsatz berechnet.

Diese ‘Gewichtung’ wird dann mit dem Gesamteinsatz multipliziert

Man kann im Internet viele Webseiten finden, die automatische Arbitrage Rechner anbieten, aber eigentlich braucht man diese nicht, denn die Formeln sind schnell gelernt und in Excel selber umgesetzt. Wer dies allerdings zu schwierig findet, sollte wahrscheinlich die Hände besser von Arbitragewetten lassen und einen weiten Bogen darum machen, denn zum Erzielen von Arbitrage Gewinnen muss man sehr schnell und korrekt rechnen können.

Arbitrage Wetten Artikel:

Teil 1: Arbitrage Wetten – Definition und Formeln
Teil 2: Arbitrage zwischen Buchmachern und Cross Market Arbitrage
Teil 3: Risiken von Arbitrage Wetten und Lösungsansätze
Teil 4: Lohnt sich Arbitrage? Ist Arbitrage legal?


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 10 April 2012

Kategorien:Arbitrage Wetten mit System



One Response to “Arbitrage Wetten – Definition und Formeln”

  1. Soccerwidow
    18 Januar 2012 at 9:50 pm #

    Diskussion und weitere Gedanken zum Thema im Betfair Blog: Erfahrungen mit Surebets?

Leave a Reply / Comment




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.