Investition in Wissen ?


Seit meinem Artikel Psychologie von Wettern – Die Wichtigkeit eines Einsatzplans hat mein Liebster nun endlich eingesehen, wie wichtig ein Einsatzplan ist; obwohl ich das die letzten Jahre wohl fast täglich gepredigt hatte.

Ich schreibe die Artikel für den Blog in Deutsch, übersetze diese dann ins Englische und mein Mann korrigiert diese dann durch, so dass ich die Artikelübersetzung in einem perfekten Englisch im Blog einstellen kann. So muss er zwangsläufig meine Artikel lesen, und sich mit den Inhalten beschäftigen, welche er sonst wahrscheinlich einfach wegklicken würde.

Mein Mann hat in den letzten Wochen so den einen oder anderen Aha-Effekt gehabt, und von diesen kam so manch‘ einer für mich überraschend und unerwartet. Ich bin da aber enorm glücklich darüber, weil der Blog somit für unsere Haushaltskasse einen sehr positiven Nebeneffekt hat.

Wettbegriffe, Quoten, Wettsysteme und Wettstrategien verstehen

Als professionelle Finanzerin ist mir jedoch absolut unverständlich, wie man über Jahrzehnte hunderte Euros oder Pfund für Wetten ausgeben kann, ohne sich mal hinzusetzen und gründlich auszuwerten, wo die eigenen Stärken und Schwächen sind.

Obwohl mein Mann genauestens Buch über seine Wetten führt, und seine Excel-Tabellen ziemlich wissenschaftlich und farbenfroh aussehen, scheint er die Daten nicht wirklich zu analysieren und selbst bei den einfachsten Formeln, wie beispielsweise die Berechnung der Wahrscheinlichkeit eines Teams zu gewinnen/ zu verlieren, etc. und diese Wahrscheinlichkeit dann in Quoten umzurechnen, scheint er Schwierigkeiten zu haben.

Was ich auch erstaunlich fand, als ich den Artikel über die Wichtigkeit eines Einsatzplan geschrieben hatte, dass mein Mann sich erklären ließ, was der Begriff Value Bet bedeutet, wo ich der Ansicht war, dass dieser Begriff im Internet auf fast jeder Wettseite wenigstens einmal ausführlich erklärt und dargestellt wird; und ich persönlich niemals eine Wette (ein Geschäft) abschließen würde, wenn ich nicht der Ansicht sein würde, dass diese Value (Wert) hat.

Ich bin insgesamt hocherstaunt, wie wenig Analyse- und Buchmacherkenntnisse den jahrelangen Wetten zugrundeliegen.

Es gibt Webseiten mit historischen Daten im Internet, da kann man sich alle Quoten und Spielergebnisse der letzten Jahre in Excel runterladen und dann vergleichen.

Es gibt zahlreiche Internetseiten, die umfangreiche Statistiken mit gegenwärtigen Spielergebnissen und deren Auswertungen zur Verfügung stellen. Selbst viele der Buchmacher haben enorm umfangreiche Hilfeseiten, die meiner Meinung nach die verschiedenen Möglichkeiten des Wettens idiotensicher und auch mit Beispielen von A bis Z erklären.

Und dann hat man natürlich die eigene Aufstellung der Wetten, die man so über die letzten Jahre platziert hat. Jeder Buchmacher und Wettbörsen bieten die eigenen Kontobewegungen zum Runterladen an. Warum wird das alles nicht benutzt?

Zu zeitaufwendig? Zu faul?

Wahrscheinlich sind Zeitaufwand und Faulheit eine zu einfache Erklärung. Denn Zeit verbringt mein Mann ohne Ende mit Ansehen von Fußballspielen und Internetrecherche und daher kann er da wohl auch nich als faul bezeichnet werden.

Die logischere Erklärung, selbst wenn er sich diese nicht so eingesteht, ist wohl, dass er schlicht und ergreifend einfach keine ausreichenden Kenntnisse hat, um die überall im Internet veröffentlichen Statistiken und Tabellen wirklich zu verstehen, zu analysieren und auszuwerten. Die sind von Fachleuten für Fachleute geschrieben und bereitgestellt.

Ich nehme an, dass dies ein Problem und Herausforderung für viele Tipster ist, die nicht gerade mit einer mathematischen Begabung zur Welt gekommen sind. Man weiß wahrscheinlich schon nicht, wo man sich die Statistiken überhaupt holen und dass man sich seine eigene Wettgeschichte vom Buchmacher runterladen kann; und falls man das weiß, dann weiß man wahrscheinlich nicht wirklich, wie man diese professionell auswerten kann.

Ich habe mal die letzten Tage im Internet gesucht, ob ich eLearning Kurse finde, die Grundlagen von Buchmachermathematik in einfachen und verständlichen Worten mit vielen anschaulichen Beispielen erklären; dann hätte ich einfach ein paar Seiten runterladen und umschreiben können.

Jedoch finde ich entweder nur hochkomplizierte Erklärungen und Berechnungen, die ein Mathestudium voraussetzen oder Webseiten, die schnelle Gewinne mit einer bestimmten Strategie versprechen, die man da käuflich erwerben kann, oder eine Strategie kurz angerissen, dann nicht besonders verständlich dargestellt, und oftmals nicht einmal bis zu Ende erklärt.

Ich habe eigentlich keine Webseite finden können, die strukturiert und auf einem allgemein verständlichen Niveau einem interessierten Wetter die Grundlagen von Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung und Buchmachermathematik beibringt.

eLearning Wettstatistik, Entwicklung Wettsysteme, Berechnung Quoten

Da dies nun mein Fachgebiet ist und ich Nichtfinanzleuten Finanzen beibringe, Seminare und Lehrgänge entwickle, frage ich mich nun, ob es vielleicht nicht Sinn macht, wenn ich anfange Onlinekurse für Buchmachermathematik, Statistik und Analyse zu entwickeln und dann ins Netz zu stellen.

Allerdings frage ich mich, ob denn sich jemand dann auch wirklich hinsetzen würde, um sich dieses Wissen im Selbststudium anzueignen. Und natürlich frage ich mich, ob man bereit wäre, diese Lehrgänge zu bezahlen, denn solch eine Entwicklung von Lehrgängen ist enorm arbeitsintensiv.

So, hier meine Frage an meine Leser:

Sind Sie/ Du bereit, in Wissen zu investieren? Und falls ja, was wäre denn so der Inhalt und Länge eines idealen Online – Kurses?


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 11 Februar 2011

Kategorien:Blogberichte Lernzentrum



3 Responses to “Investition in Wissen ?”

  1. Interessent
    11 Februar 2011 at 10:58 pm #

    Hallöle nochmals…

    wir sind da einer Meinung. Ohne Verständnis für die Materie lässt sich langfristig kein (kalkulierbarer) Gewinn erwirtschaften. Du darfst halt nur nicht vergessen, welche Leute sich in den meisten Fällen mit dem Wettsport beschäftigen. Die Wenigsten gehen so durchdacht und strukturiert an die Sache wie du. In den meisten Fällen beginnt es mit der berühmten Suche nach dem schnellen Geld, weiterführend über die Gier bis in manchen Fällen hin zur Sucht. Das die Denkweise dieser Menschen irrational ist….darüber brauchen wir nicht reden…wir teilen schlichtweg diese Meinung ;-). Fakt ist, daß mehr Wetter langfristig verlieren als daß sie gewinnen, auch wenn es niemand zugeben würde.

    Grüße 🙂

  2. Soccerwidow
    11 Februar 2011 at 1:34 pm #

    Selbst mit einem „fertigen und funktionierenden“ System kann man mehr Geld verlieren als verdienen, wie mein Mann mir immer wieder unter Beweis stellt; simpel bei Nichteinhaltung eines Einsatzplans. Und ausserdem muss man das „fertige und funktionierende“ System natuerlich auch verstehen und einsetzen koennen. So werden die sogenannten Gluecksritter wohl niemals reich durch Wetten werden.

    Gruesse aus dem wie immer sommerlichen und sonnigen Afrika…

  3. Interessent
    11 Februar 2011 at 1:25 pm #

    Hey Ho Frau Fussballwitwe 😉

    ich denke nicht, daß allzuviele Menschen bereit wären dafür zu bezahlen. Die meisten Menschen (nicht alle!) die sich im Bereich der Sportwetten tummeln, könnte man getrost als Glücksritter bezeichnen: „Auf der Suche nach dem einfachen und schnellen Reichtum.“ Deshalb behaupte ich hier mal ganz frech, daß somit die meisten nur bereit wären, Geld für ein fertiges und funktionierendes System zu bezahlen.
    just my 2 Cents

    Grüße aus dem immer noch kalten Deutschlannd *brr*

Leave a Reply / Comment




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.