Fußballsucht – Bin ich fußballsüchtig?


Die meisten Menschen haben ein Hobby oder begeistern sich für ein bestimmtes Thema. Diese Begeisterung kann jedoch in Einzelfällen in extremen Fanatismus ausarten, was irgendwann die Geduld und Loyalität der Mitmenschen auf eine wirklich harte Probe stellt.

Die Fußballwitwe hat eine Liste zusammengestellt mit 20 Anzeichen, an denen man merkt, dass man vielleicht ein etwas zu extremer Fußballfan ist. Beantworte bitte die folgenden Fragen ehrlich zu dir selber mit JA oder NEIN und am Artikelende ist ein Poll, in welchen du dein Ergebnis eintragen kannst:

Sexy Brünette zeigt rote KarteBild: igor.stevanovic (Shutterstock)
  1. Deine Bettwäsche, Tassen, Kissen tragen alle das Logo deines Vereins und dein Wecker spielt die Fußballhymne
  2. In EM- und WM-Jahren bist du kurz davor deinen Job zu verlieren, weil du immer massiv auf vier Wochen Urlaub am Stück bestehst, um kein Spiel zu versäumen.
  3. Jedes Jahr in der Sommerpause bist du unkonzentriert, aggressiv oder verfällst in tiefe Depressionen. Um diese Entzugserscheinungen zu vermeiden, nimmst du sämtliche Spiele der aktuellen Saison auf und schaust sie dir in der spielfreien Zeit an.
  4. Du kennst Namen, Geburtsdatum und Position sämtlicher Fußballspieler der deutschen, englischen, spanischen und italienischen Ligen auswendig, weißt aber nicht, wie dein Nachbar heißt.
  5. Es passiert, dass du hin und wieder mal einen Termin verpasst, aber du hast noch nie eine Fußballspielübertragung verschwitzt.
  6. Du fühlst dich unruhig und gestört, wenn der Partner an einem Samstag Nachmittag zum Kaffee Freunde eingeladen hat, die kein Interesse an Fußballschauen haben und der TV daher ausbleibt.
  7. Du hast dich schon oft mit deinem Partner gestritten, weil sie/er dir vorgeworfen hat, dass du zu viel Zeit mit Fußball verbringst. Du streitest das natürlich vehement ab und weigerst dich, die letzte(n) Woche(n) zu rekonstruieren und glaubst, dein Partner sei kindisch und zeige nicht genug Verständnis.
  8. Am liebsten bist du mit Leuten zusammen, mit denen du viel über Fußball reden kannst und dir fällt auch zu jedem Thema, egal welches, ein Beispiel aus dem Fußball ein und Gespräche wenden sich dann schnell dem Thema Fußball zu.
  9. Du hast keine oder nur ganz wenige richtige Freunde, welche du einen “Freundeskreis” nennen würdest. Deine Bekannten sind eher Kumpels und ihr alle interessiert euch für Fußball.
  10. Es fällt dir schwer, dir den Geburtstag deiner Frau zu merken und manchmal hast du auch Probleme, dich an andere unwichtige Kleinigkeiten zu erinnern, weißt aber sämtliche Spielergebnisse (Halbzeit, 90 Minuten, Torschütze, Zeit der Tore, etc.) der letzten Spiele der englischen, deutschen und spanischen Ligas, und wahrscheinlich auch der letzten Jahre, oftmals sogar mit Datum.
  11. An Wochenenden, abends und im Auto laufen im Hintergrund Kommentarübertragungen von Fußballspielen. Du fühlst dich gestört und unverstanden, wenn dein Partner dich darum bittet, Kopfhörer aufzusetzen oder den Kanal zu wechseln.
  12. Du findest, dass die ARD und ZDF für Übertragungsrechte nicht genug ausgeben, und dass die Öffentlichen mehr Fußball zeigen sollten.
  13. Du stellst sicher, dass du zur Übertragungszeit zu Hause bist, oder zumindest in der Nähe eines TV. Gibt es Verzögerungen, fühlst du dich nervös. Was auch immer geplant wird (Urlaub, Ausflüge, Besuche), es muss garantiert sein, dass du dein Team spielen sehen kannst.
  14. Ein Urlaub gilt als versaut, wenn die Unterkunft keinen Satellitenempfang hatte und du keine Fußballspiele sehen konntest.
  15. Früh als erstes oder am Nachmittag, wenn du nach Hause kommst, schaltest du den Computer ein, um zu checken, ob es in der Zwischenzeit Fußballneuigkeiten gab. Du liest die Sportseiten jeder Zeitung zuerst und lässt keine Gelegenheit aus, um auf dem Laufenden zu bleiben.
  16. Mit deiner Gesundheit ist es nicht zum besten bestellt, du bist (leicht) übergewichtig, rauchst und drinkst (zu viel) Alkohol. Du hast dir zwar schon oft vorgenommen, mehr auf dich zu achten, aber irgendwie wird das nie.
  17. Abendbrot sollte idealerweise nur während der Halbzeit serviert werden.
  18. Wenn dein Team verloren hat, hast du oftmals schlechte Laune, bist gereizt, kannst dich nur schwer konzentrieren oder ziehst dich zurück.
  19. Es passiert ziemlich oft, dass du dir zwar vorgenommen hattest, etwas bestimmtes zu erledigen, dann aber vorgezogen hattest, den Fernseher anzuschalten und Fußball zu schauen.
  20. Du gehst/ fährst zu jedem Spiel, selbst, wenn das Konto leer ist und du dir die Karte eigentlich nicht leisten kannst.

Solltest du einige oder mehrere dieser Anzeichen bei dir entdeckt haben, ist Vorsicht angesagt und vielleicht hat der maulende Partner gar nicht so sehr unrecht, dass du etwas mit deinem Hobby übertreibst. Fußball ist zwar ein sehr schöner Sport und verbindet die Welt – ist aber nicht alles im Leben!

Für diejenigen, die neu im Blog sind:

Diese Webseite nennt sich nicht ohne Grund „Fußballwitwe“! Hier geht’s zu meinem allerallerersten Artikel: Hallo Fußballwitwen & Fußballwitwer

Meine persönliche Strategie als ständig maulende Partnerin eines Fußballfanatikers war die Kreation dieser Webseite, die inzwischen mehr als 5.000 Leser täglich erreicht. Toll! Nicht?

Was mich jedoch nach wie vor und wahrscheinlich mein ganzes Leben lang interessieren wird:

Fußballsucht! Was lässt sich wirklich dagegen tun? Es kann ja nicht jeder einen Blog starten.

Lieber Leser, liebe Leserin! Bitte hinterlasse hier einen Kommentar! Rege eine Diskussion an, oder nehme an einer bereits laufenden Diskussion teil.


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 20 August 2016

Kategorien:Besessenheit Fußball & Wetten Lebensstil Fußball



No comments yet.

Leave a Reply / Comment




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.