Einsatzplan Auswertung und Korrektur


Meine Picks hatten im Februar zu einem sehr schoenen Anstieg der Bank gefuehrt (+153%), jedoch haben die Verluste der letzten beiden Wochen fast den gesamten bisherigen Gewinn wieder zunichte gemacht, trotz dass die durchschnittliche Trefferquote aller Picks bei 62,5% liegt.

Da ich ausschliesslich Valuewetten auswaehle, d.h. Wetten, die mit einer viel zu geringen Quote belegt sind (fuer’s Legen), bzw. mit einer viel zu hohen Quote (fuer’s Backen), sollte bei einer durchschnittlichen Trefferquote von 62,5% und durchschnittlichen Layquoten von 3,1 (32,3%), der derzeitige Gewinn der Bank eigentlich bei ungefaehr 90% (abzueglich der Betfair Provision) liegen und nicht bei nur 23,6 %. Die Verluste der beiden letzten Portfolios haben jedoch dazu gefuehrt, dass die Bank nun fast wieder am Ausgangspunkt angelangt ist.

Auch wenn die Trefferquote der Laywetten geringer ist als erwartet, liegt alles jedoch innerhalb einer normalen statistischen Abweichung:

Erfolg Back- und Laywetten

Daher frage ich mich, wo ist der Fehler? Was habe ich falsch gemacht, dass trotz dieser guten Trefferquote der Gewinn so gering ist?

Die einzige logische Antwort auf diese Frage ist, dass ich einen falschen Einsatzplan hatte. Ich bin davon ausgegangen, dass man die Hoehe der Einsaetze sukzessiv erhoehen kann mit steigender Bank, und das war wohl ein fataler Denkfehler. Daher habe ich den bisherigen Einsatzplan ausfuehrlich ausgewertet und mit Alternativen verglichen.

Der bisherige Einsatzplan war, dass ich jeweils die gesamte Bank auf ein Portfolio gesetzt habe. Je mehr sich die Bank erhoehte, desto hoeher waren die Einsaetze fuer das Portfolio. Fuer die Backwetten hatte ich als Einsatz: Bank geteilt durch die doppelte Anzahl der Wetten im Portfolio und fuer die Laywetten: Verbleibende Bank nach Abzug der Verbindlichkeit der Backwetten geteilt durch Anzahl der Laywetten.

Das Ergebnis nach 5 Runden ist 61,81 € in der Bank, was immerhin noch +23,6% der Anfangsbank vor 5 Wochen sind, jedoch gab es einen Verlust von sagenhaften 51,2 % der Bank in den letzten 2 Runden.

Die Abweichungen pro Runde sind enorm:

Abweichungen von der erwarteten Trefferrate

Haette ich die eingesetzte Bank fuer die Wetten nicht sukzessiv erhoeht, sondern immer bei den originalen 50 € (Anfangsbank) gelassen, dann wuerde das Ergebnis wie folgt aussehen:

Erfolg Back- und Laywetten

Alternative A: Jede Runde mit dem selben Einsatz (50 €), Laywetten und Backwetten die selbe Verbindlichkeit

Alternative B: Jede Runde mit dem selben Einsatz (50 €), Backwetten: Bank geteilt durch die doppelte Anzahl der Wetten im Portfolio und Laywetten Verbindlichkeit: Verbleibende Bank nach Abzug der Verbindlichkeit der Backwetten geteilt durch Anzahl der Laywetten.

Alternative A und B enden trotz der Verluste der beiden letzten Runden mit einem Gesamtgewinn von 62,3% bzw. 57,5% der Anfangsbank. Es gibt zwar nicht die Spitze, die der urspruengliche Einsatzplan erreicht hatte (126,68 €); jedoch konsekutive Verlustrunden schlagen sich nicht so stark als Verlust in der Bank nieder.

Vergleich der Einsatzplan Alternativen

Ich werde daher ab der naechsten Runde meinen Einsatzplan wie folgt aendern:

Wetten in jeder Runde mit 50 € auf ein Portfolio bis die Bank auf 150 € angestiegen ist.

Ab dann Neuberechnung des Wettbank:
Jede neue Runde wird eine Gesamtverbindlichkeit von 35% der Gesamtbank haben (nicht mehr 100% wie bisher). Das heisst, dass die Bank fuer die naechste Runde (nach Erreichen des gesetzten Zieles von 150 €) sich beispielsweise auf 52,50 € (35% von 150 €) erhoehen wuerde.

Diese Neuberechnung und Erhoehung der eingesetzten Bank erfolgt bei jeder Runde, sofern es Gewinne gibt. Gibt es Verluste, bleibt die Bank bei dem zuletzt errechneten Betrag bis die Bank um 35% vom hoechsten Ausgangsbetrag faellt.

Beispiel:
Die Bank erreicht 200 € und die neue Wettback wird auf 35%, also 70 € festgesetzt. Waechst die Bank, dann erhoeht sich die Wettbank mit jeder Runde. Verliert eine Runde, bleibt die Wettback bei 70 € bis die Schwelle von 130 € erreicht wird (200 € minus 35% von 200 €). Sollte die Bank also auf 130 € fallen, geht es wieder mit 50 € Portfolio – Runden weiter, bis die Bank ueber 150 € ist.

Faellt die Bank unter 50 €, wird mit dem verbleibenden Betrag weitergewettet, bis alles weg ist. Aber natuerlich hoffe ich, dass dies nie passiert!


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 10 März 2011

Kategorien:Kuriositäten & Seltsamkeiten



2 Responses to “Einsatzplan Auswertung und Korrektur”

  1. Soccerwidow
    11 März 2011 at 7:29 am #

    Eine groessere Bankroll wuerde voraussetzen, dass ich bereit bin mehr zu verlieren, als die aktuell eingesetzten 50 €; und wie Du selbst schreibt, noch ist keine Winning Strategy hinter meinen Picks zu erkennen, da waere es doch selbstmoerderisch, wenn ich eine groessere Bankroll einsetzen wuerde…

    Ich bin geduldig; rechne, analysiere, beobachte. Sobald ich mir sicher bin, dass ich alle Denkfehler ausgemerzt habe aus meinen Berechnungen und Strategien, dann werde ich ueber eine groessere Bankroll nachdenken.

  2. Kay
    10 März 2011 at 8:02 pm #

    Wie sieht eigentlich dein Bankroll Managment aus? Es scheint so als hättest du keines.
    Wieso startest du nicht mit einer grösseren Bankroll ?

    Deine Picks werden von der Varianz hoch und runter gezogen, aber es ist noch keine Winning Strategy dahinter zu erkennen.

Leave a Reply / Comment




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.