Coronavirus: Auswirkung auf Fußballspiele und Ergebnisse


Angesichts des weltweiten Ausbruchs des Coronavirus fragen sich derzeit viele Fußballfans wie sich dieser auf Fußballturniere und Spielergebnisse auswirkt.

Illustration Coronavirus und Fußball

Werden die Spielergebnisse dieses Jahr instabil sein? Kann man weiterhin frühere Statistiken anwenden, um das Ergebnis eines bevorstehenden Spiels vorherzusagen?

Was wir zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels wissen, ist, dass die Starts der neuen Ligasaison in China, Südkorea und Japan verschoben wurden. Viele der italienischen Spiele der Serie A werden derzeit in leeren Stadien ausgetragen.

Wettfreunde fragen sich wahrscheinlich: Welche Auswirkung hat das auf Systemwetten, wenn Ligen während einer Spielzeit pausieren, später anfangen oder vorzeitig aufhören?

Das Problem ist, dass niemand wirklich weiß, in welche Richtung sich die Dinge entwickeln werden. Überall herrscht große Verunsicherung, und die Presse ist voller Berichte über neue Ausbrüche und eine steigende Zahl infizierter Menschen. Es ist daher kein Wunder, dass sich ein zunehmend ein Gefühl von Panik entwickelt.

Es mag derzeit ein sehr sensibles Thema sein, aber wir werden es hier mal aus rein statistischer Sicht und pragmatisch betrachten.

Vorab gesagt und zusammengefasst: Der Virus wird weder dem Einzelnen noch Fußballligen gefährlich werden. Wieso nicht? Das findest du beim Lesen dieses Artikels heraus.

Aktuelle Trends des Coronavirus

Am 26. Februar 2020 haben einige Länder begonnen, Massentests auf das Covid-19-Virus durchzuführen. Zum Zeitpunkt des Schreibens hatte das Vereinigte Königreich 7.132 Tests abgeschlossen, von denen 13 positiv waren (0,2% Positivitätsrate). Italien hatte 9.462 Tests abgeschlossen, von denen 470 positiv waren (5,0% Positivitätsrate). Auch in Frankreich fanden Massentests statt sowie in Österreich und in den Vereinigten Staaten. Zweifellos werden weitere Länder folgen.

Das Virus hat das Potenzial, eine Pandemie zu werden. Daher nimmt jedes einzelne Land dieser Welt diese Bedrohung sehr ernst und arbeitet enorm hart daran, das Risiko für seine Bevölkerung zu verringern und die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Und dennoch… Trotz der offensichtlichen Hysterie…

  1. Weltweit ist die Anzahl der neu gesundeten Patienten seit dem 19. Februar (in der vergangenen Woche) höher als die Anzahl der täglich neu infizierten Patienten.
  2. Die Gesamtzahl der schwerwiegenden und kritischen Fälle sowie der durch das Virus verursachten Todesfälle ist weltweit am Abnehmen.

[ Quelle ]

Die Fakten, die wir über das Coronavirus wissen

  1. In China und anderen Teilen der Welt zeigen 82% der Infizierten keine oder nur sehr milde Symptome. Viele bemerken nicht einmal, dass sie mit dem Virus infiziert sind. 10% haben stärkere Symptome und 8% aller Infizierten zeigen so schwere Symptome, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

    Die Gruppe von Menschen mit den schwer verlaufenden Erkrankungen sind hauptsächlich ältere Personen oder Personen mit bereits bestehenden Vorerkrankungen.

  2. Zum Zeitpunkt des Schreibens:

    China: 78.832 Fälle insgesamt >> 1,386 Milliarden Einwohner = 0,0057% der chinesischen Bevölkerung sind betroffenen

    Südkorea: 2.337 Fälle insgesamt >> 51,47 Millionen Einwohner = 0,0045% der südkoreanischen Bevölkerung sind betroffenen

    Italien: 655 Fälle insgesamt >> 60,48 Millionen Einwohner = 0,0011% der italienischen Bevölkerung sind betroffenen

    Um den obigen Zahlen einen Sinn zu geben und diese vergleichbar zu machen:

    In Großbritannien gewannen 2019 364 Spieler die National Lottery und wurden Millionäre >> Bei 66,44 Millionen Einwohnern = 0,0005% der britischen Bevölkerung werden National Lottery Millionäre jedes Jahr.

    Deutschlandweit konnten sich 2019 insgesamt 125 Spieler über siebenstellige Gewinne freuen, teilte die im Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) mit >> bei 82,79 Millionen Einwohnern = 0,0002% der deutschen Bevölkerung

Es mag kaltherzig rüberkommen, aber man kann den obigen Zahlen entnehmen, dass die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, statistisch gesehen fast so gering ist als der Gewinn von mindestens einer Million bei der Lotterie. Und das letztere, da wird mir wohl jeder Leser recht geben, ist äußerst unwahrscheinlich!

Warum gibt es dann so viel Hype um diesen Virus?

Das wirklich große Problem mit diesem hochinfektiösen Virus ist nicht nur, dass er unbekannt ist, sondern vor allem die sehr hohe Anzahl Infizierter (82%), die Träger dieser tödlichen Infektion sind, es aber nicht bemerken, weil sie so gut wie keine Symptome entwickeln. Dies ist ein wirklich beträchtliches Problem, denn wenn die Übertragung nicht kontrolliert wird, führt es zu einer massiven Ausbreitung des Virus, zu vielen Toten und zum Zusammenbruch der medizinischen Systeme in den betroffenen Ländern.

Daher die enormen Kontrollmaßnahmen, die derzeit weltweit zu beobachten sind. Zu den Kontrollmaßnahmen gehört selbstverständlich die Sicherstellung eines hohen öffentlichen Bewusstseins, was mit einer umfassenden Berichterstattung in den Massenmedien einhergeht.

Lieber Fußballwitwe-Leser, ich möchte meine Message in Erinnerung bringen, welche sich durch die gesamte Webseite zieht: Eine massive Berichterstattung in der Presse und dadurch verursachte öffentliche Meinung bedeutet noch lange nicht, dass das wirkliche Risiko höher ist als die tatsächlichen statistischen Zahlen zeigen.

Aus rein statistischer besteht meiner Meinung nach überhaupt kein Grund zur Panik, zumindest nicht für das einzelne Individuum; für die Länder und deren Gesundheitsminister schon.

Bei all den derzeit durchgezogenen Vorsichtsmaßnahmen (Schließung von Schulen, Quarantäne ganzer Städte und vielleicht sogar Regionen, Einschränkung des Reiseverkehrs, Selbstisolierung, usw.) ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich das Virus unkontrolliert verbreiten wird.

Keine Notwendigkeit für Panik. Das Leben wird wie gewohnt weitergehen!

Für die Wahl des Titels dieses Kapitels habe ich von meinem Mann Kritik erhalten, da die Verbreitung des Virus derzeit sehr emotional wahrgenommen wird. Es ist jedoch eine grausame Tatsache, dass das Leben für die Nichtbetroffenen vom Virus wie gewohnt weitergehen wird, lediglich wahrgenommen durch Medienberichtserstattung, ein Panikgefühl und persönliche Vorsichtsmaßnahmen.

Schau dir bitte die Fakten an, die wir über das Coronavirus wissen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind nur 0,0057% der chinesischen Bevölkerung von Coronavirus betroffen, wobei in China der Trend rückläufig ist. Fälle außerhalb Chinas nehmen stark zu, und daher müssen diese beiden Trends getrennt analysiert werden. Beispielsweise sind 0,0045% der südkoreanischen Bevölkerung von Coronavirus betroffen, und so hart es auch klingen mag, diese Zahlen werden weiter steigen, aber es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass sie Chinas Zahlen extrem überholen werden.

Wenn man dies alles durch die statistische Brille betrachtet, kann durchaus gesagt werden, dass die maximale Erwartung wahrscheinlich bei 0,01% liegen wird, dass die Bevölkerung eines Landes infiziert sein wird und die gute Nachricht dabei ist, dass von diesen infizierten Menschen 82% nur an milden Symptomen leiden werden.

Stärkere Symptome treten bei 18% auf:
0,01% * 18% = 0,0018%

Es werden somit, statistisch betrachtet, maximal 0,0018% der Bevölkerung eines Landes an schweren Symptomen dieses Virusausbruchs leiden, aber wahrscheinlich sogar weitaus weniger, mit all den Vorsichtsmaßnahmen, die weltweit derzeit ergriffen werden.

0,0018% bedeutet, dass von 100.000 Menschen eventuell 2 erkranken könnten. Wie bereits gesagt, ist es viel wahrscheinlicher, dass du (oder dein Lieblingsfußballspieler) einen erheblichen Betrag in der Lotterie gewinnst, als dass du unter schweren Symptomen des Coronavirus zu leiden hast.

Es Sollte Keine Nennenswerten Auswirkungen auf die Spielergebnisse geben

Natürlich wirken sich all diese Quarantänen und Sperren auf die Wirtschaft und die Unternehmen aus, aber die meisten Auswirkungen werden auf die menschliche Psychologie zurückzuführen sein und nicht auf den Virus.

Bitte behalte immer im Kopf, dass professionelle Fußballvereine Unternehmen sind und wie jedes andere solide Unternehmen alles tun werden, um weiterhin die gleiche hohe Leistung zu erbringen und sich nicht von einer temporären Panik in den Ruin treiben lassen.

In Italien beispielsweise wurden kürzlich viele Spiele der Serie A hinter verschlossenen Türen gespielt. Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, um sicherzustellen, dass weitergespielt werden kann und Konsistenz vorherrscht. Somit, bei der italienischen Serie A sollte es keine merklichen nachteiligen Auswirkungen auf die Spielergebnisse geben. Und… Bitte bei alldem nicht vergessen: das meiste Geld verdienen die Clubs durch die Fernsehübertragungsrechte und nicht durch die Eintrittsgelder der Fans.

Erinnerst du dich an den japanischen Tsunami im Jahr 2011, bei dem 15.899 Menschen starben? Obwohl die Liga nach der ersten Runde für sieben Wochen gestoppt wurde, hatte diese Pause keine Auswirkungen auf die statistischen Muster der J1-Liga während dieser Saison. Und das Coronavirus wird es auch nicht haben; nicht in Japan oder anderswo.

Bitte sei daher sehr vorsichtig, und lasse dich nicht zu zu voreiligen Urteilen verleiten ~ wir leben nicht in einem Disatermovie (auch wenn es sich derzeit vielleicht ein wenig so anfühlt)!

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es bei dieser vergleichsweise geringen Anzahl virusbedingter schwerer Erkrankungen in jedem Land sehr unwahrscheinlich, dass das Virus auch nur irgendeinen Einfluss auf das langfristige Ergebnis einer Liga haben könnte.

Klar sind derzeit die Zeitungen jeden Tag gefüllt mit diesem Thema (das öffentliche Bewusstsein muss geschärft werden! Zeitungen müssen verkauft werden!), aber bitte, bitte zwinge dich, statistisch zu denken und alles ins rechte Licht zu rücken.

Vorsorge und Risikomanagement

Da jetzt gerade die Sommerligen starten… Bitte erinnere dich, dass eine neue Spielzeit immer die Angewohnheit hat, mit oder ohne Coronavirus, etwas holprig zu beginnen. Es dauert immer sechs bis acht Runden, bis die Teams anfangen „statistisch korrekt“ zu spielen. Schaue dir dazu mal unsere Liga-Berichte in Soccerwidow für die HDAFU Tabellen der letzten Spielzeiten an.

Wettfreunde, die ihre Valuewetten mithilfe des Value Calculators oder Zuhilfenahme des Kursbuchs und seiner Clustertabellen berechnen, werden feststellen, dass etwaige Auswirkungen vom Coronavirus (falls überhaupt vorhanden) in den Kalkulationen berücksichtigt werden. Die Wettquoten von Buchmachern sind immer ein verlässliches Maß für eigene Kalkulationen, was auch immer die äußeren Umstände sein sollten.

Systemwetter, die die HDAFU-Tabellen verwenden, brauchen sich ebenfalls keine Sorgen zu machen. Es sollte weder eine Auswirkung auf die Verteilung der Spielergebnisse geben noch für die Art und Weise wie Buchmacher ihre Wettquoten setzen. Umgekehrt, Buchmacher werden ganz sicher die Massenhysterie nutzen und die Preise, die sie sonst runter setzen, noch mehr runtersetzen.

Dennoch, für die risikoaversen Wettfreunde: Wähle dein System auf ganz normale Weise aus und überwache dieses eine Weile, ohne (viel) Geld zu riskieren. Es schadet nicht, etwas Geduld aufzubringen und abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln.

Mein allgemeiner Rat lautet immer: Die ersten 6-8 Wochen jeder Saison sind immer eine holprige Fahrt, mit oder ohne Coronavirus im Hintergrund. Es ist keine Schande, in diesem Zeitraum auf Wetten zu verzichten und die Zeit für Papiertests zu nutzen.

Ich hoffe sehr, dass dir dieser Artikel geholfen hat, ein eventuell entstehendes Gefühl von Panik bei dir, deiner Familie und Freunden ein wenig zu beruhigen.

Und natürlich wünsche ich, wie immer, viel Erfolg beim Wetten und dieses Mal auch noch, dass der Virus auf keinen Fall auch nur entfernt in die Nähe deiner Stadt kommt. Es ist schon ein mulmiges Gefühl zu wissen, dass es diesen Virus überhaupt gibt, aber um die Ecke… das muss echt nicht sein.


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 29 Februar 2020

Kategorien:Fußball & Wetten Statistik & Historische Daten



8 Responses to “Coronavirus: Auswirkung auf Fußballspiele und Ergebnisse”

  1. 23 April 2020 at 7:54 am #

    Hallo Elena,

    interessanter Artikel, danke dafür. Ich hatte Dir vor einiger Zeit an die admin Adresse eine Mail geschickt, bislang allerdings keine Antwort erhalten. Ist die angekommen oder durchgerutscht?

    LG

  2. 11 April 2020 at 9:34 am #

    Eher früher als später wird sich eSports auf dem Wettmarkt durchsetzen. Selbst dt. Profi-Clubs (die ja nicht unbedingt als innovativ bekannt sind) stecken schon Millionen in diesen Bereich. Die Pandemie könnte dem eSports einen gewaltigen Kick geben!

    PS.(schreibt der Fred, der den eSports nur von Wikipedia her kennt)

    • 11 April 2020 at 10:10 am #

      Es wird nach der Pandemie sehr viele Änderungen geben, persönliche wie auch wirtschaftliche. Viele Menschen sind gerade dabei, neue Hobbies auszuprobieren und beispielsweise mein Sohn, der (gefühlt) Tag und Nacht immer nur Computer gespielt hatte, sagt jetzt, dass er sich niemals hätte vorstellen können, es zu hassen, 4 Wochen eingesperrt zu sein und alle Zeit der Welt für Computerspiele zu haben.

      Wie sich Dinge entwickeln, werden wird sehen. Es kommt sehr auf die Länge der Quarantänen an und ob und wie die Wirtschaft (auch die Fußballclubs) danach wieder hochgefahren werden.

  3. 9 April 2020 at 1:51 pm #

    „aber ob man die alten Statistiken verwenden kann, um Ergebnisse vorherzusagen? Kann ich nicht sagen. Weiß ich nicht.“

    jedoch zwei Wochen vorher:

    „However, once the panic is over and life returned to normal, statistical patterns will also fall back to normality. Nothing to worry.“

    interessant! An welche Variante glaubst du nun? 🙂 LG!

  4. 12 März 2020 at 3:38 pm #

    Puuuh liebe Elena schwieriger Artikel. Zwischenzeitlich gibt es 10.000 Fälle in Italien, die Kurven steigen weltweit exponentiell an. Viele gehen mittlerweile davon aus, dass sich doch 70-80 % der Bevölkerung hierzulande infizieren. Die sich an jeder infizierten Person im Schnitt 2 -3 Menschen neu infizieren ist die Wahrscheinlichkeit voraussichtlich schon sehr bald sehr hoch sich zu infizieren. Auch die Auswirkungen auf die Ligen sind doch bereits spürbar. Problematisch ist doch, dass es gar nicht so viele Beatmungsmaschinen gibt, wie sich die Kurve der schweren Erkrankungen exponentiell erhöht. Ich gehe davon aus, dass sich die Todesrate aufgrund mangelnder Kapazitäten in den Hospizen stark erhöhen wird, wenn die Kurve der Neuinfektionen weiter so exponentiell steigt.

    • 25 März 2020 at 3:21 pm #

      Wir in Europa haben leider nicht zügig genug reagiert und statt einzelne Gebiete wie in China abzusperren, sperren wir ganze Länder. Das Problem, was ich inzwischen sehe, ist weniger, dass wir alle vom Virus sterben, aber ich sehe unsere Wirtschaft in die Kniee gehen. Was nach diesen Quarantänen wirtschaftlich auf uns zukommt, wage ich nicht abzuschätzen. Die Welt wird sich verändern. Wie? Keine Ahnung.

      Meiner Meinung nach wird es mit Fußballspielen im August wieder losgehen, aber ob man die alten Statistiken verwenden kann, um Ergebnisse vorherzusagen? Kann ich nicht sagen. Weiß ich nicht.

  5. 8 März 2020 at 3:40 pm #

    coole (beruhigende) Statistik!

    Mal eine andere Brille aufgesetzt:
    Der erste Corona-Infizierte in Deutschland war am 28,01,2020 in Bayern.
    Heute (den, 08,03,2020) sind in Deutschland laut welt.de (Stand: 15:00h) 970 infiziert.
    Rechne ich das hoch, dann:
    18,04,2020 = 1 Million infizierte in Deutschland
    13,05,2020 = sätestens alle in Deutschland infiziert.
    Ein Deutscher stirbt nich am Corona-Virus 🙂

    • 9 März 2020 at 7:58 am #

      Wenn nichts gemacht werden würde und alle nur dasitzen und Däumchen drehen würden, dann vielleicht könnte dieses Horrorszenario eintreten, aber…

      1. Dieser Virus (wie auch alle anderen Grippeviren) überlebt keine heißen Temperaturen
      … das heißt konkret für Deutschland, dass, sobald die Temperaturen steigen, die Verbreitung automatisch abnehmen wird, bis sie schließlich stoppt

      2. Alle europäischen Länder (und die meisten anderen in dieser Welt) nehmen diese Bedrohung sehr ernst und arbeiten bereits unter Notfallplänen. Noch sind die Zahlen nicht groß genug, um Ausnahmezustände auszurufen und alle unter Quarantäne zu setzen, aber wahrscheinlich wird dies auch nicht notwendig werden, mit all den Maßnahmen, die bereits in Aktion sind.

      Dass bis jetzt kein Deutscher am Virus gestorben ist, kann tausende Gründe haben, aber der Wahrscheinlichste ist, dass die Mehrzahl der bisher Erkrankten zu der Risikogruppe zählen mit keinen oder nur milden Symptomen.

      Bitte keine Panik! Ich bin nicht die Einzige, die das sagt und schreibt. Wir leben nicht in einem Disastermovie. Wir leben in der Realität und nicht in einem Film, wo alles, wirklich alles immer übertrieben wird, um den gelangweilten Zuschauer möglichst gut zu unterhalten und die Kinokassen zu füllen.

Leave a Reply / Comment




Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.