Funktionieren Wettstrategien für Sportwetten auch im Casino?


Sportwetten sind für viele ein spannender Zeitvertreib, nicht nur um den Nervenkitzel beim Schauen eines Fußballspiels ein wenig zu erhöhen. Denn mit der richtigen Technik, viel Nervenstärke und Wissen können Fußballwetten durchaus sehr lukrativ sein.

Concept illustration: gambling, roulette & casinoCollage von Shutterstock Bildern

Dieser Artikel ist aber nicht über Sportwetten, sondern darüber, ob Wettstrategien für Sportwetten auch im Casino einsetzbar sind.

Immerhin gibt es in vielen Online Casinos mittlerweile eigene Sportwetten-Bereiche. Was liegt also näher, beide Aktivitäten miteinander zu verknüpfen?

Werfen wir also einen Blick was Casino Spiele und Sportwetten gemeinsam haben und worin sie sich grundlegend unterscheiden.

Der Erwartungswert

Eins vorweg: Mit Casino Spielen lässt sich nicht verlässlich Geld machen. Sie sind so konzipiert, dass nur der Betreiber auf lange Sicht Geld verdient. Casino Spiele haben – um einen Fachausdruck zu gebrauchen – einen negativen Erwartungswert.

Der Erwartungswert (EW) gibt an, wie profitabel oder verlustreich eine Wette auf lange Sicht ist. Ein positiver EW bedeutet, dass man Geld verdienen kann, während ein negativer EW genau das Gegenteil bedeutet.

Ein Münzwurf hat beispielsweise einen EW von 0, solange man mit einer Quote von 2.0 (1:1) spielt. Beide Seiten werden auf lange Sicht (Tausende Würfe und mehr) kein Geld verdienen. Findet man aber einen Spieler oder Buchmacher, der einen eine Quote von 2.1 (1:1,1) oder besser bietet, dann wird plötzlich die Wette auf den Münzwurf positiv. Man gewinnt vielleicht nicht jeden Wurf, aber langfristig wird man mit Profit aussteigen.

Eine erfolgreiche Sportwetten Strategie passiert daher unter anderem darauf, Wetten mit positivem Erwartungswert (= Value) zu identifizieren. Das erfordert einiges an Geschick und viel an Erfahrung, macht aber für viele Zocker gerade den besonderen Reiz aus. Genau das funktioniert aber für Spielautomaten und Tischspiele in der Spielbank nicht.

Damit könnten wir eigentlich schon Schluss machen und die Frage „Funktionieren Wettstrategien für Sportwetten auch im Casino?“ mit „Nein“ beantworten. Doch sehen wir uns an, warum das so ist.

Casino Spiele haben ausnahmslos einen negativen EW

Nehmen wir als Beispiel das klassische Casinospiel Roulette.

Eine Wette auf eine einzelne Zahl bietet im Französischen Roulette eine Quote von 1:36. Es gibt allerdings 37 mögliche Gewinnzahlen, auf die man setzen könnte.

Profispieler erkennen hier ein klares Problem.

Jede Zahl beim Roulette ist gleich wahrscheinlich und es gibt keine Möglichkeit seine Chancen zu verbessern. Eine Wette auf eine ganze Zahl hat damit den EW von 37 (Anzahl der möglichen Ergebnisse) dividiert durch 36 (Quote bei einem Sieg), oder 97,3 %. Damit der Erwartungswert positiv ist, müsste er aber bei über 100 % liegen.

Ein Casino Spiel zahlt sich daher auf lange Sicht immer nur für das Casino selbst aus!

In einem seriösen Casino werden die Auszahlungsquoten für sämtliche angebotenen Spiele offen angegeben. Viele Slots und Spielautomaten bewegen sich dabei um 93 – 97 %. Das bedeutet, dass man auf lange Sicht bei diesen Spielen für jeden eingesetzten Euro nur 93 bis 97 Cent zurückerhält.

Der Kerl, der Poker erfand, war helle,
aber der Kerl, der das Roulette erfand,
war ein Genie.

Julius Weintraub, alias „Big Julie“ (Casinobetreiber)

Als Spieler kann man getrost davon ausgehen, dass jedes Spiel im Casino, das gegen die Bank gespielt wird, einen negativen Erwartungswert aufweist.

Fairerweise muss aber gesagt werden, dass dies nicht zwingend für Mehrspieler-Spiele gilt. Poker beispielsweise ist eine Ausnahme, sofern man gegen andere Spieler antritt. Da kommt es vor allem auf das eigene Spielgeschick an.

Gelegentlich kann es auch mal passieren, dass ein Casino Spiel durch einen massiven progressiven Jackpot einen positiven Erwartungswert aufweist. Das sind aber sehr seltene Ausnahmen.

Gibt es Wettstrategien, die in einem Casino funktionieren?

Jetzt gibt es aber gerade für Roulette zahlreiche Wettstrategien, welche versprechen, dass man auf den Casino Tischen garantiert Geld verdiene kann (auch wenn man nicht als Croupier arbeitet).

Was hat es damit auf sich? Kann man damit wirklich die Spielregeln aushebeln und das Casino bezwingen?

Eine oft genannte Strategie ist zum Beispiel das Martingale Spiel. Das Prinzip dahinter ist so einfach, wie scheinbar genial:

Man wählt einen kleinen Grundeinsatz, zum Beispiel 1 Euro und setzt diesen auf eine einfache Chance (Rot/Schwarz, Hoch/Tief, Gerade/Ungerade). Bei einem Verlust verdoppelt man seine Wette, bis man schließlich gewinnt.

Als Beispiel setzen wir einen Euro und wetten auf Schwarz. Es kommt Rot. Wir wetten nun 2 Euro und setzen erneut auf Schwarz. Wieder Rot. Gut, jetzt verdoppeln wir noch einmal auf 4 Euro und bleiben auf Schwarz. Endlich kommt Schwarz, wir gewinnen 8 Euro, nach Abzug aller Einsätze (1 + 2 + 4 = 7) haben wir insgesamt 1 Euro gewonnen. Nun beginnen wir von vorne mit einem Euro als Einsatz.

Auf den ersten Blick ist mit diesem System ein kleiner Gewinn immer garantiert. Hier gibt es aber ein Problem: im Casino kann man den Einsatz nicht beliebig in die Höhe treiben. Es gibt Tischlimits, welche unter anderem eben dazu dienen, Wettsysteme dieser Art auszuhebeln.

Zudem kann eine Pechsträhne mit dem Martingale System schnell sehr teuer werden. Würde man bei einem Grundeinsatz von einem Euro 8 Mal hintereinander verlieren, so müsste man durch das ständige Verdoppeln des Einsatzes beim 9. Mal 256 Euro einsetzen. Und dass nur, um im Endeffekt einen Euro Profit zu erzielen.

Liegt das Wettlimit am Tisch bei 200 Euro pro Wette, hat man zudem ein logistisches Problem.

Kurz: Auch hier kann man sich darauf verlassen, dass die Spielbank ganz genau weiß, wie die angebotenen Spiele funktionieren. Wäre ein Spiel leicht auszunützen und dem Casino Geld kosten, würde das Casino die Lücke schnellstens schließen. Schließlich kann der Betreiber die Regeln des Spiels selbst festlegen.

Was funktioniert: Bankroll Management

Ein wichtiger Aspekt einer jeden Wettstrategie ist das Bankroll Management. Darunter versteht man schlicht, dass man die eigenen Einsätze immer dem vorhandenen Spielkapital anpassen soll. Dieser Aspekt ist wahr für Sportwetten, lässt sich aber auch auf Casino Spiele übertragen.

Auch wenn Casino Spiele auf Dauer nicht zu gewinnen sind, kann man kurzfristig sehr wohl Erfolg haben. Es ist eine reine Glückssache, die aber eine Menge Spaß machen kann. Wer um nicht zu große Einsätze relativ zu seinem Spielbudget zockt, der kann im Casino stundenlang dem Nervenkitzel frönen, ohne dass es viel kosten muss.

Und so sollte man an Casino Spiele auch herangehen: ein spannender Zeitvertreib, der etwas kosten mag, aber auch für enormen Spielspaß sorgen kann. Geld wird man aber im Casino nicht verdienen, zumindest nicht verlässlich, außer man lässt sich dort als Croupier anstellen. 😉


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 27 Februar 2019

Kategorien:Glückspiel Wissen Kasinos



No comments yet.

Leave a Reply / Comment




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.